Was ist der Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) und wie wird er verwendet?

Was ist der Umsatz pro verfügbarem Zimmer (RevPAR) und wie wird er verwendet?

Falls Sie Kontakt zu Hotelmanagement-KPIs dann haben Sie wahrscheinlich schon von RevPAR gehört oder gesehen. Es ist einer der wichtigsten KPIs, um Ihre zu vergleichen Hotelleistungskennzahlen. Einnahmen pro verfügbarem Zimmer hilft uns, die Leistung zu verstehen, indem sowohl Belegung als auch ADR kombiniert werden. Wenn Ihre Hotelauslastung höher ist als die Ihrer Konkurrenten gleich um die Ecke, dann waren Ihre Preise vielleicht zu niedrig.

Wie definieren wir RevPAR?

Dafür gibt es eine Grundformel:

RevPAR = ADR x Belegungsrate or RevPAR = Gesamter Zimmerumsatz / Gesamtzahl verfügbarer Zimmer während des Zeitraums

Wo wir definieren:
ADR = Durchschnittlicher Tagessatz = Zimmerumsatz / belegte Zimmer
Belegungsrate = Gesamtzahl der belegten Zimmer / Gesamtzahl der verfügbaren Zimmer im Hotel x 100

Aus dieser Formel können wir schließen, dass, wenn wir wollen RevPAR beeinflussen, wir müssen ADR und/oder Belegung erhöhen. Eine höhere ADR und Belegungsrate bedeutet mehr Umsatz pro verfügbarem Zimmer. Aber wir müssen wissen, dass es eine Grenze gibt, die direkt mit dem verbunden ist Preiselastizität der Nachfrage. In einem Moment wird die Erhöhung Ihrer Rate also die Nachfrage nach Ihren verfügbaren Zimmern verringern.

Preiselastizität der Nachfrage ist ein wirtschaftliches Maß für die Änderung der nachgefragten oder gekauften Menge eines Produkts und/oder einer Dienstleistung im Verhältnis zu seiner Packete Übernehmen . Die Hotelpreise sind ziemlich elastisch, was bedeutet, dass zahlreiche Faktoren die Nachfrage beeinflussen. Von Makroökonomien wie Arbeitslosenquoten und Inflation bis hin zu lokalem Einkommen, Standort der Immobilie usw.

Um also die richtige Messung vorzunehmen, müssen Sie üben und jeder relevanten Informationsquelle folgen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Manchmal führt eine höhere ADR zu mehr Buchungen, aber wenn wir unerwartete Faktoren wie die Covid19-Krise und Reisebeschränkungen hinzufügen, können wir die Nachfrage senken, wenn wir uns für die höhere ADR entscheiden.

Was müssen Sie beachten? Mehr Reservierungen korrelieren nicht mit mehr Gewinn, wenn Sie Ihre Raten senken. Sie müssen mit Ihrer Rentabilität vorsichtig sein, damit Sie Ihre Preise nicht senken, um die Auslastung zu erhöhen, und am Ende tatsächlich weniger Geld verdienen, weil es einen festen Geldbetrag kostet, jedes zusätzliche Zimmer zu warten. Daher ist das Kostenmanagement auch bei der Entscheidung über die Anpassung Ihrer Tarife von entscheidender Bedeutung.

Wie können Sie Ihren RevPAR positiv beeinflussen?

Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten, Ihren Umsatz pro verfügbarem Zimmer zu steigern:

  • Erhöhen Sie Ihre Zimmerpreise (Erhöhung der ADR)
  • Mehr Personen in einem Raum (Erhöhung der Belegung)

Für den ersten empfehlen wir die Upselling-Technik. Versuchen Sie, mehr Ihrer Dienstleistungen zu verkaufen oder Gästen ein Upgrade ihrer Zimmer anzubieten. Wie können Sie das erreichen? Der beste Weg ist E-Mail-Marketing, vor der Ankunft Ihres Gastes und am Tag des Check-ins. Senden Sie Ihre Follow-up-E-Mail mit Anweisungen, wie Gäste ihre Erfahrung verbessern können. Vielleicht bieten Sie zusätzliche Wellnessangebote an? Ein romantisches Abendessen zu zweit auf dem Zimmer? Flughafen Abholung? Oder einige lokale Touren für Ihre Gäste, um das Beste zu erleben, was Ihr Ort zu bieten hat.

Für die zweite Technik raten wir Ihnen, sich an Gruppen- oder Firmenkunden zu wenden, die leichter mehr Personen in jedem gebuchten Raum unterbringen können. Spezielle Tarife dafür sollten die Arbeit erledigen. Außerdem sind Familienurlaube eine große Chance für Sie, Ihre Belegung pro Zimmer zu erhöhen.

Das waren einige der Grundlagen von Einnahmen pro verfügbarem Zimmer, dies ist etwas, das viele Tourismusschulen lehren und Erfahrung in diesem Bereich ist unabdingbar damit Sie im Revenue Management besser werden.

Verwandte Artikel